Buchtipp „Schritt für Schritt zum Social Intranet“ von Frank Wolf (Hrsg.)

Die Aufgaben der Internen Unternehmenskommunikation befinden sich im Wandel. Wenn es vor 10 Jahren noch darum ging, Konzernthemen an die Mitarbeiter weiterzugeben, hat mehr und mehr ein Umdenken eingesetzt. Die Interne Kommunikation ist im Rahmen dieses Umdenkens immer deutlicher von der Rolle als Redakteur und Content Manager zur Rolle des Kommunikationsmanagers gewechselt. Diese Neuakzentuierung der Aufgaben der Internen Kommunikation erforderte bei den klassischen Kommunikationsmitteln wie der Mitarbeiterzeitung oder dem Intranet kreative Lösungen. Indem sich nun zunehmend Web 2.0-Technik in der Unternehmenskommunikation durchsetzt, wird die interne Kommunikation im Change vom Content Manager zum Kommunikationsmanager deutlich unterstützt.

Schritt für Schritt zum Social Intranet (Rezension)

Dieser Wandel ist dabei nicht trivial, denn es geht nicht in erster Linie um die Einführung einer neue Technik. Vielmehr wird die Kommunikationskultur im Unternehmen auf den Prüfstand gestellt, um die passende Social Intranet-Stuktur, die richtigen Kommunikationstools und die beste Einführungsstrategie zu finden. Frank Wolf hat im Carl Hanser-Verlag nun ein Buch herausgebracht, das die Schritte und Todos erläutert, die eine erfolgreiche Social Intranet-Einführung ausmachen.

In „Social Intranet. Kommunikation fördern, Wissen teilen, Effizient zusammenarbeiten“ beleuchten Experten aus unterschiedlichen Bereichen die einzelnen Projektschritte und stellen anhand von Beispielen immer wieder den Praxisbezug her. Der Prozess beginnt bei der anfänglichen Positionierung und strategischen Ausrichtung eines Social Intranets, geht weiter mit der Entwicklung von Grob- und Feinkonzepten und endet mit der Pilotphase und dem Rollout. Dabei spielt die Technik zwar auch eine Rolle, wie zum Beispiel in einem Kapitel zur Auswahl des richtigen Tools für ein Social Intranet beschrieben, aber insgesamt stehen die Mitarbeiter und der Nutzen des Social Intranets im Zentrum.

Während der erste Teil des Buches („Auf dem Weg zum Social Intranet“) eher theoretisch die Projektplanung und Durchführung erläutert, konzentriert sich der zweite Teil auf konkrete Fallbeispiele. Vorgestellt werden zum Beispiel Projekte der ING-DiBa, der Telekom, der Bayer AG und von SAP. Dabei ist der Entwicklungsstand der Beispiel-Unternehmen hin zu einem „Enterprise 2.0“ durchaus unterschiedlich und bei aller Technik-Begeisterung bleibt Raum für kritische Bewertungen dessen, was funktioniert und was nicht funktioniert.

Das Buch bekräftigt die Erfahrung der ICOM aus der Praxis: Die Einführung eines Scoial Intranets ist immer verbunden mit einem mehr oder weniger ausgeprägten Change im Unternehmen. Ein Change, der gut vorbereitet werden muss, um am Ende nicht Software-Ruinen zu schaffen, die kein Mitarbeiter nutzt. Das Buch von Frank Wolf ist nicht nur ein guter Einstieg in das Thema, sondern kann auch in laufenden Projekten hilfreiche Impulse geben.

Frank Wolf (2011): Social Intranet. Kommunikation fördern – Wissen teilen – Effizient zusammenarbeiten. München: Carl Hanser Verlag

Advertisements

Eine Antwort zu “Buchtipp „Schritt für Schritt zum Social Intranet“ von Frank Wolf (Hrsg.)

  1. Ein Buch, das sich mit Einführungsstrategien für soziale Komponenten in der Mitarbeiterkommunikation beschäftigt und dazu Praxisbeispiele bringt, klingt wirklich interessant. Die Mitarbeiter müssen sich in Ruhe mit diesen Möglichkeiten und Plattformen beschäftigen können und Erfolgserlebnisse und "aha-Erlebnisse" sammeln, sonst ist aller Aufwand vergeblich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s